Spinne

Die Spinne
( man mag mir nicht glauben doch genauso hat es sich abgespielt und mehr gibt es dazu nicht zu sagen)

Ort| Hampi in meinem Zimmer |

Zeit| vor ca.3Wochen zwischen 12Uhr nachts und 6 uhr morgens|

Ein Summen ertoent .Ein Moskito setzt sich auf meinem arm mit der flachen Hand erklaere ich ihm das er nicht willkommen ist. Es ist dunkel Ich setze mich auf schalte das Licht ein ich suche nach der Moskitocreme. Mein Blick schweift durchs Zimmer gemuetlich und chaotisch Buecher Gewand :Krims Krams und alles durcheinander Ich hebe Gewand auf und veraendere dessen Standort. Moment was ist das? Ah gefunden. zufrieden trage ich das Mittel auf. Da sehe ich an der gegenueber liegenden Wand eine Spinne sitzen! Zuerst erschrocken doch dann fasziniert! Cool!!!!! Ein riesiges Tier fast so gross wie meine Hand außerdem braun und behaart so aehnlich wie ne Tarantel .Ich schnapp mir die Kamera und mach 2Fotos.

Nun ich mag Spinnen wenn sie Moskitos fressen und dass weit von meinem Schlafplatz entfernt. Genau das sollte auch diese tun. Zuerst oeffne ich die Tuer mit einer Zeitung in der Hand will ich sie hinausscheuchen. Vorsichtig stupse ich die Spinne an sie bewegt sich ein paar Schritte in Richtung Tuer. Fein. Und das ganze noch einmal. Ploetzlich spritzt eine Fluessigkeit aus der Spinne auf meinen Arm! Au! Scheiße das brennt. Auuua!!!!!!!! Ueberrascht stolpere ich ein paar Schritte rueckwaerts und halte die Wunde.

Irgendein Schleim brennt sich in meine Haut Verflixt das schmerzt und die Stelle schwillt bereits an! Scheisse das gibts doch nicht!! Das ist ihr Ende ! Ich schnappe mir ein Buch und lass es auf die Spinne zufliegen. Doch das Tier ist fix und so verfehlt das Geschoss. Eine volle Wasserflasche folgt doch das ist die schnellste Spinne die ich je sah. Fast spielerisch weicht sie aus. Als ich mich mit meinem Lonely Planet bewaffne sehe ich aus den Augen winkeln wie die Spinne losspringt und auf mich zufliegt. Schnell bewege ich mich nach vorne und sie segelt knapp an meinem Ruecken vorbei ich drehe ich mich um und werfe das Buch Mit einem Knall schlagen sie auf . Buch und Spinne fallen zu Boden Angeschlagen mit einem Bein weniger verschwindet mein Feind unter einem Haufen Gewand!!!

Seltsamerweise fuehl ich mich benommen mein Zimmer verschwimmt vor meinen Augen. Ich taumele ein paar Schritte zurueck lehn mich gegen die Wand und atme tief durch! Schweiß steht mir auf der Stirn! Die Welt dreht sich! Mein Gegner kommt unter dem Gewand hervor und mir scheint als wuerde sie mich abschaetzend betrachten etwa wie ein Geier ein krankes Tier. Meine Augen fallen zu verdammt reiß dich zusammen. Mit aller Kraft schaffe ich es meine Augen zu oeffnen und sehe die Spinne langsam auf mich zukrabbeln. Ich versuche mich zu bewegen verdammt warum fuehlt sich mein Koerper so taub an Ich reiße mich zusammen mache einen Schritt nach vorne als die Realitaet nach oben verschwindet verliere ich mein Bewusstsein.

Mein Koerper fuehlt sich leicht an Was ist los? Wie lange war ich weg? die Erinnerung kehrt zurueck und ich schlage die Augen auf. Grelle Farben ich fuehl mich richtig gut! Die Umgebung wankt, so als waer ich betrunken oder im Delirium, seltsame Gestalten tanzen um mich herum Halbnackte Maenner und Frauen mit schraegen Bemalungen in allen Farben. Einige sind nur halb menschlich und haben Krokodil o. Schlangen Koepfe. Ich gesell mich zu ihnen und tanze Wunderschoene sanfte Klaenge dringen an mein Ohr. Eine leicht bekleidete Bauchtaenzerin vor mir nimmt mich bei der Hand sie sagt etwas Komm mit und das Echo der Worte klingt noch tausendmal in meinen Ohren wir schweben
gemeinsam ueber roten Sand um uns blitzen gruene Gewitter und der Donner grollt Sie hat ein bestimmtes Ziel aber das ist mir egal mir ist alles egal wir bleiben an einem Abhang stehen das andere Ende ist nicht in Sicht. Wir stehen vor dem Nichts der Unendlichkeit Der Horizont spiegelt sich blau Das ist sie die Ewigkeit .Ich sehe sie an und sie ist wunderschoen. Ich weiß was sie denkt. Ich nehme das Maedchen bei der Hand und wir springen in den bodenlosen Abgrund ins nichts ins Vergessen in die Zukunft in den Tod ins Ungewisse. Eine Brise erfasst uns und wir schweben nach oben .Wir fliegen

Die Sonne blendet mich als ich die Augen oeffne Ich liege am Boden und hab mir wohl den Kopf angeschlagen abgesehen davon und einer kleinen Schwellung am arm scheine ich unverletzt. Bewegen ist auch kein Problem ich blicke hinab auf mein T-Shirt und dem riesigen Abdruck einer Spinne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s